Indien

Indien präsentierte ihnen ein Märchen aus Tausend und eine Nacht. Die kargen Wüstenformationen und die scharfen Bergketten Afghanistans hinter sich lassend, landeten sie in der lebendigen Hauptstadt, die neben Elefanten, Kamelen und Rikschas schon wenige motorisierte Mittel bot. Hier bestiegen Peter und Wolfgang die Überlandzüge. Sie harrten mit hunderten Indern, die teilweise auf den Zugdächern hockten, auf unbequemen Holzpritschen aus. Der Zug wurde so voll, dass die beiden sich neben ihren Rucksäcken im Gepäcknetz zusammenrollen mußten. Sie schliefen ein und wurden vom Rauschen des Meeres geweckt.

Sie hatten Goa erreicht.